Die Hochwasserereignisse im Juni 2013 haben gezeigt: Sogenannte Jahrhunderthochwasser treten nicht alle hundert Jahre auf, sondern immer häufiger. Gleichzeitig machen sie die Schwächen von Hochwasserschutz und -vorsorge noch einmal deutlicher. Zu diesem Fokusthema fragt die DVS in ihrem aktuellen Magazin LandInForm, wo es hakt, und zeigt mit guten Beispielen aus der Praxis, dass es auch anders geht.

RAG-Rundbrief Nr. 3 erschienen 

Liebe Mitglieder und Freunde der Regionalen LEADER-AktionsGruppe Hildburghausen – Sonneberg,

auch im Jahr 2013 konnte die RAG Projekte in unserer Region initiieren und unterstützen.
Darüber hinaus wurde mit der Eröffnung des neuen Ausstellungsareals „ErlebnisLandwirtschaft“ in Kloster Veßra eines der wichtigsten Vorhaben der RAG abgeschlossen. Viele Unterstützer trugen
ganz im Sinne des LEADER-Gedankens zur Realisierung bei. Einen Besuch der neuen Ausstellung kann ich Ihnen nur empfehlen – Landwirtschaft im Wandel der Zeit können Sie wahrhaftig erleben.

Am 9. Dezember 2013 findet die Mitgliederversammlung der RAG Hildburghausen-Sonneberg e.V. im Landratsamt Sonneberg statt. Im Vorfeld der Mitgliederversammlung tritt der Gesamtvorstand der RAG  zusammen. In der Beratung des Gesamtvorstandes werden zwei innovative Vorhaben vorgestellt und votiert (Jungfilmer auf dem Land, Grenzturm Eisfeld-Rottenbach). Außerdem wird der Gesamtvorstand einen neuen Antrag aus dem Bereich ländlicher Wegebau votieren (Gemeinde Veilsdorf Grattstädter Weg).

Newsletter der DVS erschienen 

Hier finden Sie den aktuellen Newsletter der DVS mit Neuigkeiten aus dem ländlichen Raum – über politische Entwicklungen auf EU-, Bund- und Länderebene, Förderungen, Wettbewerbe, Veranstaltungen, Weiterbildungsangebote und Projekte vor Ort.

LEADER-Tagung vermittelte Erfahrungen und Impulse 

Die LEADER-Regionalkonferenz 2013 zum Thema „Jugend und Bildung“ in Rohr (Kreis Schmalkalden-Meiningen) hat ihr Ziel erreicht: Sie vermittelte Erfahrungen und Anregungen für die künftige Arbeit, wenn es darum geht, die Jugend auf dem Lande zu halten und ihr eine Perspektive zu geben. Dabei wurde deutlich, dass noch mehr als bislang getan werden muss – und das auf den verschiedensten Ebenen. Eingangs hatte Knut Rommel, der Leiter des Meininger Amtes für Landentwicklung und Flurneuordnung (ALF), deutlich gemacht, dass keine Patentrezepte ausgereicht werden könnten. Fakt sei aber eines: Es gibt inzwischen ausreichend Ausbildungsplätze und auch modernste Ausbildungsstätten in Südwestthüringen.

LEADER-Regionalkonferenz am 15. Oktober in Rohr 

Die drei Südwestthüringer Regionalen Aktionsgruppen (LEADER) führen ihre diesjährige Regionalkonferenz wieder in Zusammenarbeit mit<

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Viele ländliche Regionen stehen vor der Aufgabe, sich verändern zu müssen. So beklemmend Zwangslagen auch sind, bergen sie stets auch eine große Chance: Sie können einen Anreiz bieten, neue Ideen zu entwickeln, zu erproben und neue Zukunftswege anzulegen. Hier sind wir alle gefragt – nur, wer ist „wir“? Damit aus dem unverbindlichen Wir ein aktives Wir wird, reicht Betroffenheit allein nicht aus. Wir werden erst dann aktiv, wenn wir uns angesprochen fühlen und uns zutrauen, Verantwortung zu übernehmen. Wie kann also ein aktives Wir aus ländlichen Akteuren gefördert und unterstützt werden? Diese Frage behandelt der Fokus in diesem Heft.

Sanierung der Greiner Gruft in Limbach abgeschlossen 

Sanierung zur konfessionsungebundenen Andachtsstätte am Rennsteig mit archäologischer Dokumentation

Bei der Grabstätte der Familie Greiner (so genannte Greiner-Gruft) handelt es sich um einen unter Denkmalschutz stehenden neugotischen Sandsteinmassivbau mit Schiefersatteldach, errichtet von den Besitzern der Porzellanfabrik Limbach in den 1830er Jahren. Die Sanierung der Greiner Gruft zu einer konfessionsungebundenen Andachtsstätte am Rennsteig ist ein wesentliches Projekt der RAG LEADER Hildburghausen-Sonneberg e.V.

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur rief im Mai 2013 zur Beteiligung am Interessenbekundungsverfahren zur Auswahl von Modellregionen für die Erstellung überregionaler Kulturentwicklungskonzeptionen auf. Die Beteiligung unserer beiden Landkreise Sonneberg und Hildburghausen war erfolgreich. Neben der zweiten Gewinnerregion Nordhausen-Kyffhäuser freuen sich unsere Landkreise, bis Ende 2014 Modellregion zur Entwicklung eines Kulturkonzepts zu sein.