Ummerstadt - phänologischer Garten eröffnet

Ummerstadt - phänologischer Garten eröffnet
Ummerstadt - phänologischer Garten eröffnet
Ummerstadt - phänologischer Garten eröffnet

Phänologische Gärten dienen einer standardisierten Beobachtung von ausgewählten Pflanzen, Gehölzen und Bäumen sowie deren Vegetationsstadien (Blattentfaltung, Blüte, Laubfall). Damit erlauben sie Rückschlüsse auf die klimatischen Besonderheiten des jeweiligen Standortes, auf die Witterung eines speziellen Jahres und bei entsprechend langjährigen Beobachtungsreihen auf die Folgen und den Einfluss langfristiger Klimaveränderungen. Phänologische Gärten liefern zusammen mit meteorologischen Klima- und Wetterdaten erstrangige Beobachtungsdaten für die Land- und Forstwirtschaft und lassen sich hervorragend in der Klima- und Umweltbildung von Kindern und Schülern einsetzen, da Reaktionen der Vegetation auf Klimaveränderungen, besondere Witterungslagen oder Umwelteinflüsse sehr unmittelbar ablesbar sind. Phänologische Gärten nehmen die klima- und witterungsrelevanten Beobachtungen deutschlandweit und international standardisiert auf.

Ein solcher phänologischer Garten wurde kürzlich in Ummerstadt eröffnet. Der Phänologische Garten Südthüringen befindet sich im Ummerstädter Flurbereich Muschbach/Sulzbacher Saurasen auf einer für das Südthüringer Keuperhügelland typischen Höhenlage von ca. 300 – 315 m. Der Standort spiegelt das lokale Klima des Keuperberglands im Heldburger Unterland exemplarisch wider, wobei die Ummerstädter Flur als trockenstes Gebiet heraussticht. Insbesondere zeichnet sich die Lage des Gartens durch die flächendeckend vorhandene historische Ackerterrassenflur aus, die sowohl unter kulturlandschaftlich-historisch als auch unter naturschutzfachlichen Gesichtspunkten von überregionaler Bedeutung ist.

Der Phänologische Garten in Ummerstadt ist eine gemeinsame Initiative der Stadt Ummerstadt, von Thüringen Forst - Thüringer Forstamt Heldburg im Revier Ummerstadt, der Gesellschaft für Geographie, Geologie und Naturkunde Thüringer Wald e. V., der Streuobstinitiative Ummerstadt - Heldburger Unterland und des Geographischen Instituts der Humboldt-Universität zu Berlin.

Der Phänologische Garten Südthüringen - Ummerstadt ist eine der Gründungsstationen des wissenschaftlichen Beobachtungsnetzwerkes Phänologie und Klima in Thüringen und Meßstation zweier internationaler Forschungsnetzwerke sowie des neuen Thüringer Beobachtungsprogramms Thuringian Phenological Monitoring (TPM). Neben der Gründungsstation im Biosphärenreservat Thüringer Wald (Schmiedefeld) werden seit Anfang 2017 phänologische Gärten im Thüringer Becken (Fachhochschule Erfurt) und im nördlichen Vorland des Thüringer Waldes (TU Ilmenau) aufgebaut. Darüber hinaus besteht eine Kooperation zum Phänologischen Garten Roßla im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz. Dadurch entsteht in Thüringen ein deutschlandweit einzigartiges Forschungsnetz mit überregionaler Bedeutung, dass es erlaubt von Süd nach Nord, über den Thüringer Wald hinweg Vegetation, Klima und Witterung vergleichend zu untersuchen.

Das Auswahlgremium der RAG befürwortete das Vorhaben mit der Votierung am 22.03.2017. Die finanzielle Unterstützung aus dem LEADER-Programm konnte für den Aufbau der Klima- und Wetterstation und des Beschilderungskonzepts ausgereicht werden. Nun ist der phänologische Garten Ummerstadt für die Öffentlichkeit zugänglich und liefert wertvolle wissenschaftliche Daten.