Tourismus

Tourismus

 

Sanierung des historischen Waldbauernhauses mit Vermittlung von Brauchtum, altem Wissen und Lebensart

Das ursprüngliche Gebäude eines Hasenthaler Bauern wurde als Wohn-Stall-Haus ursprünglich bereits im 16. Jahrhundert errichtet und bis 2015 als Wohnhaus genutzt. Es ist eines der letzten erhaltenen, denkmalgeschützten Bauten seiner Art, die die Lebensweise von Haupt- und Nebenerwerbslandwirten im Thüringer Schiefergebirge dokumentieren. Es gibt nur noch sehr wenige solcher Gebäude, die gut erhalten sind.
Im Erdgeschoss des Gebäudes wurden nun eine Wohnküche und eine "gute Stube" eingerichtet, um z.B. bei Veranstaltungen Wissen in Heimarbeit, Brauchtum und Tradition weiterzugeben. In den Räumen werden spezifische Themen angeboten: z.B. Einkochen, Naturmedizin, Pilzbestimmung, Stickerei, Malerei, aber auch Räucherrituale oder Kalligraphie/Sütterlin uvm. Weiterhin gibt es im Erdgeschoss eine kleine Ausstellung, in der über das historische Haus selbst, aber auch über das Leben als Waldbauer in der Vergangenheit berichtet wird. Im Dachgeschoss ist eine kleine Ferienwohnung entstanden, um unter dem Motto Schlafen im Denkmal den Charme und die Historie des Waldbauernhauses erleben zu können.
Der Garten soll zukünftig als Begegnungsstätte aller Generationen genutzt werden. Hier sind traditionelle Kinder- und Gesellschaftsspiele vorgesehen. Seit der Eröffnung im vergangenen Herbst hatte Familie Bock bereits zu traditionellen Lichtstubenabenden oder Mundartnachmittagen mit Musik eingeladen. Damit ist ein neuer sozialer Treffpunkt in Hasenthal entstanden, der bereits rege genutzt wird. Insgesamt wurde mit dem Vorhaben erreicht: Erhaltung eines siedlungshistorisch wertvollen Gebäudes, Stärkung der dörflichen Gemeinschaft durch Schaffung von Angeboten, Sensibilisierung für alte Handwerks- und Heimarbeitstechniken, Vermittlung von Orts- und Regionalgeschichte sowie die Schaffung von Übernachtungsangeboten. Das alte Haus wurde mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und mit Sachverstand bzgl. der alten Gemäuer saniert.
Die Umsetzung benötigte anschließend etwas mehr als zwei Jahre. Nun ist das alte Waldbauernhaus in neuem Glanz für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste eröffnet.